fbpx

Selbstbewusst vortragen: 5 Tipps fürs erfolgreiche Präsentieren

Selbstbewusst vortragen? Wie schaffe ich das?

Erst vor kurzem wurde mir wieder die Frage gestellt: Lorenzo, wie schaffst Du es eigentlich so selbstbewusst auf der Bühne zu stehen?

Bei dieser Frage muss ich immer wieder ein bisschen schmunzeln. Früher war ich alles andere als selbstbewusst. Ich war schüchtern und zurückhaltend. Meine Freunde beschrieben mich als unsicher und still. Ich erinnere mich daran, dass ich mich manchmal wie gehemmt fühlte.

Doch selbstbewusst einen Vortrag zu halten, ist kein Hexenwerk und kann von jedem von Euch mit etwas Übung erlernt werden.

selbstbewusst vortragen - mikrofon

Selbstbewusst Vortragen: Übung macht den Meister

Sowohl als Sänger, als auch als Speaker, habe ich mich schon öfters mit dem Thema des selbstbewussten Auftretens beschäftigt. Ich möchte gerne meine Erfahrungen zu diesem Thema mit Dir teilen und Dir helfen, dass Du bei Deinem Vortrag auch selbstbewusst auftreten kannst.

Hierzu möchte ich Dir meine persönliche Liste, bestehend aus fünf Stichpunkten zum Thema „Selbstbewussten Vortragen“ an die Hand geben.

Wichtig ist: Um selbstbewusst auf der Bühne zu wirken, muss man sich zunächst bewusst machen, was Selbstbewusstsein eigentlich bedeutet. Selbstbewusst tritt derjenige auf, der sich seiner Selbst bewusst ist. Kurz und Knapp: Derjenige, der viel über sich weiß.

Bei einem Vortrag ist es wichtig selbstsicher aufzutreten.

 

1. Kleidung, in der Du Dich wohl fühlst & ein gepflegtes Äußeres

Ich denke, jeder hat es entweder schon einmal selbst erlebt oder bei Anderen mitbekommen. Es geht zum Feiern am Wochenende und die Schwester, Cousine oder die beste Freundin brauchen mal wieder ewig. Aber nicht nur Frauen machen so etwas. Auch Männer stehen stundenlang vor dem Spiegel, gelen sich die Haare und benutzen viel zu viel Parfüm.

Warum machen wir das? Weil wir uns dann gut fühlen!

„Frisch geduscht, fühle ich mich wie ein neuer Mensch.“ Genau das kann man sich auch bei einem Vortrag, Auftritt oder sonstigen Veranstaltung zunutze machen. Da Kleider bekanntlich Menschen machen, suche ich mir stets ein Outfit, was gut sitzt und in welchem ich mich besonders wohl fühle.

Die Verbindung aus einem gepflegten Äußeren und dem inneren Wohlbefinden sorgt oftmals schon für einen guten ersten Eindruck.

 

2. Die Körperhaltung

Neben dem gepflegten Äußeren ist auch Deine Körperhaltung für den ersten Eindruck entscheidend. „Setz Dich doch mal gerade hin! Schultern nach hinten, Brust raus!“ Wer kennt’s nicht.

Es ist von Bedeutung, dass Du auf der Bühne eine stabile Haltung einnimmst. Stehe gerade und halte Blickkontakt mit dem Publikum. Verschanze Dich nicht hinter Deinen eigenen Unterlagen. Wenn Du Unterlagen dabei hast, dann sollten das lediglich Karteikarten sein. Diese solltest Du am besten nur mit Stichwörtern beschriften, denn der Vortrag sollte frei gehalten werden. Ist ein Rednerpult auf der Bühne vorhanden sein, solltest Du Dich vor Diesem platzieren, sonst kommt der Zuhörer schnell auf den Gedanken, dass Du Dich dahinter verstecken möchtest.

Es gilt: Die Hände aus den Hosentaschen! So wirkst Du freier und kannst in Deinen Vortrag Gesten mit einbauen. Wichtig ist, dass Du Dich in Deinem Körper wohl fühlst.

Je besser Deine Körperhaltung, desto besser wirst Du Dich letztlich fühlen. Unser Körper beeinflusst schließlich unsere Emotionen.

selbstbewusst vortragen - frau mit büchern auf dem kopf

Eine gute Körperhaltung strahlt Selbstbewusstsein aus

 

3. Einsatz von Gesten gut, aber Vorsicht!

Du solltest nicht vergessen, dass Deine Körpersprache glaubwürdig bleiben sollte. Wenn Du Gesten mit in Deinen Vortrag einbaust, dann solltest Du Dir überlegen, wie diese auf Deinen Zuhörern wirken. Bist Du eher eine ruhigere Person, dann solltest Du nicht wild in der Gegend rumgestikulieren, da dies nicht zu Deiner Persönlichkeit passen würde. Ansonsten wird beim Zuhörer eher der Eindruck erweckt, dass Du nicht authentisch vortragen kannst.

Verlegenheitsgesten wie zum Beispiel der Griff an den Nacken, auf der Lippe kauen oder in die Haare fahren solltest Du vermeiden. Diese wirken nicht selbstsicher und strahlen Verlegenheit aus. Du zeigst, dass Dir eine Situation unangenehm ist und Du diese überspielen möchtest.

 

4. Eine starke, kräftige Stimme

Gerade als Musiker ist es wichtig eine klare, kräftige Stimme zu haben. Ich hatte viel Gesangsunterricht, in dem mir gezeigt wurde, wie ich mit der richtigen Atmung und meiner Stimme gleichzeitig mein Auftreten verändern konnte.

Ich habe mir angewöhnt vor Auftritten nochmal tief ein und aus zu atmen. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die oben angesprochene Körperhaltung, sondern auch auf den Klang der Stimme, was sich wiederum auf das Publikum auswirkt.

Eine „Pieps-Stimme“ macht einen unsicheren Eindruck und selbst wenn Du Dir manchmal etwas unsicher sein solltest, ist die Stimme ein vergleichsweise einfach bewusst zu steuerndes Werkzeug, welches Du nutzen kannst, um einen guten und selbstbewussten Eindruck zu erwecken.

Hier ist, wie bei der Körperhaltung, ebenso Achtsamkeit und etwas Übung gefragt. Deine Stimme trainieren kannst Du gut Zuhause vor dem Spiegel oder mit Hilfe Deiner Freunde.

selbstbewusst vortragen - frau vor spiegel

Körperhaltung, Gesten und Stimme vor dem Spiegel trainieren

Genauso wichtig wie die Stimme, die Deine Zuhörer hören, ist auch wie Du zu Dir selbst sprichst.

 

5. Positive Affirmation oder auch „wie Du zu Dir selbst sprichst“

Genauso wie Du mit einer starken Stimme und einer bewussten Körperhaltung einen positiven Eindruck beim Zuhörer hinterlassen kannst, so kannst Du auch indem du positiv zu Dir selbst sprichst deine innere Haltung beeinflussen.

Egal ob Du Dir einredest, dass Du unvorbereitet bist und viel mehr hättest üben können, oder ob Du sagst „ich schaff das“, in beiden Fällen kommt der Vortrag oder der Auftritt. Der Unterschied ist, dass du einmal mit einem negativen, bedrückten Gefühl an die Sache heran gehst und einmal mit einem positiven.

Ich denke, wenn ich weiß, dass etwas sowieso kommen oder passieren wird, dann habe ich doch lieber ein positives, als ein negatives Gefühl vor und während dem was ich tue.

 

Ich hoffe die Liste hilft Dir, um bei Deinem nächsten Vortrag auf der Bühne noch selbstbewusster auftreten zu können. Wenn Du noch weitere Tipps zu dem Thema selbstbewusst vortragen auf der Bühne hast, dann kommentiere diese gerne unter meinen neuen Instagram-Post.

Abonniere hier meinen Newsletter, um über Neuigkeiten aus dem Bereich Emotional Speaking informiert zu bleiben.


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Leave a Comment

vortrag halten - frau praesentiert in meetingvortragen ohne angst - kind mit mikrofon